Sophus Williams (1835 - 1900)
Photograph
und Inhaber des Kunstverlags E. Linde, Berlin



von Hartmut Wettmann, Berlin

Sophus Williams wurde am 5. July 1835 in Kopenhagen als Sophus Vilhelm Schou ,Sohn von Jørgen Christian Schou und Frederikke Christine Schwalbe geboren. Er ging 1859 nach London und kam später nach Berlin, wo er offensichtlich etwa 1869 die schon länger bestehende Kunsthandlung E. Linde & Co. in der Leipziger Straße 31, 32 übernahm. Er gab sich als Engländer aus. Er heiratete Agnes Klitz (geboren in Neustadt 16. Feb. 1843, gestorben in Berlin 18. Juli 1911). Das Angebot von Linde umfasste um diese Zeit 'Glasstereoskopen aller Hauptstädte und deren Baulichkeiten'. Besondere Beachtung fanden die 'stereoskopischen Mondscheinlandschaften', welche die Firma in einem besonderen Salonstereoskop ausstellte.
Sophus

1870 standen vaterländische Motive wie die Germania und Porträts der Kronprinzen im Vordergrund. Sophus Williams arbeitete eng mit J.F. Stiehm zusammen. Beide waren Mitglieder im Berliner photographischen Verein. Dort ließ Williams 1870 'eine Collection Steresocopbilder (Thierstücke), theilweise sehr schwierige Aufnahmen des Herrn Stiehm in der Versammlung cursieren.' Als der Verein eine 'Permanente photographische Ausstellung' in der Gr. Friedrichsstraße 171, Ecke der Französischen Straße einrichtete, stellte die Firma Linde 'für den Handel bestimmte Portraits in Kartenformat in einem größeren Rahmen aus den Ateliers von Adele, Luckhardt in Wien, Eulenburg in Leipzig und verschiedenen Berliner Ateliers' zur Verfügung.

Sophus

1871 waren im Angebot etliche Gemäldetreproduktion, darunter eine von der deutschen Kaiserfamilie, 'Die versammelte kaiserl. Familie im Salon, Berlin den 22. März 1871.' von Carl Arnold. Die Fotografien hatte zum Teil Stiehm gemacht andere waren von Loescher & Petsch ('Wilhelm I., Kaiser von Deutschland, Brustbild nach dem Leben, in Bad Ems, Juli 1871). Auch die Reproduktion eines Gemäldes von Ludw. Lindenschmit 'Bei Wörth. Französischer Kuirassierangriff' war im Sortiment sowie 'Gravelotte am 18. August 1870. Getreu der Pflicht etc. (Der Kaiser mit Gefolge auf dem Schlachtfelde bei einem Sterbenden Krieger vorüberreitetnd). Gem. v. C. Rechlin Sohn, photogr. von Stolze & Co. 1872 kam dann 'Fürst Bismark, Kanzler des deutschen Reichs, Brustbild nach dem Leben von Loescher & Petsch' dazu.

Sophus

1877, 1881, 1890, 1893 und 1897 erschienen Stereoserien 'Die Rheinlande' und 1897 'Wiesbaden', 'Köln', 'Die Mosel und Umgegend' und 'Trier'. Das Erscheinungsdatum der Serie 'Das Nationaldenkmal auf dem Niederwald' ist nicht eindeutig zu ermitteln. Sämtliche Serien tragen die Herstellerangabe: 'Photographie und Verlag Von Sophus Williams, Berlin'.
1900 und 1901 lauten die Einträge im Berliner Adressbuch: 'Linde, E & Co; S. Williams, Photogr. Kunstverlag, Zimmerstr. 43,44 Whg: Belle Alliance Str. 15, At: Zossener Str. 15. 1902 ist dann eingetragen 'Firma Sophus Willams Nachfolger (Inhaber Carl Schirrmacher). Sophus Williams war am 18. Oktober 1900 in Grabow an einem Herzschlag verstorben und am 23. Oktober auf dem Kirchhof der St. Matthäus Gemeinde beigesetzt worden.
Sophus


Quellen:


Berliner Adressbuch

'Photographisches Archiv' (Liesegang), Band IX - Nr. 155 und 156 - Juni 1868

Beaumont Newhall Geschichte der Photographie (Schirmer/Mosel)

Michel Frizot Neue Geschichte der Photographie

Licht - Zeitschrift für Photographie 1871



Stand: 06.10.2003