Carl Hertel 1832 -1906
- Photograph in Mainz -


von Hartmut Wettmann, Berlin

Carl Hertel

(Carl Christian Ernst Georg Gustav Ludwig Philipp Wilhelm) wurde am 21. Mai 1832 in Darmstadt geboren. Sein Vater war Beamter des Gro▀herzogs. 1863 erwarb er einen Gewerbeschein als Fotograf in Mainz. Ab 1865 ist er im Mainzer Adressbuch eingetragen: Carl Hertel, Photograph, Umbach 4, Hertel war ein hervorragender Fotograf, dessen Bilder heute bei Museen und Sammlern im Rheinland sehr begehrt sind. Bereits zu seiner Zeit waren seine Arbeiten von Fachleuten anerkannt. 1883 ist im 'Photographischen Archiv' aus dem Photographischen Verein Frankfurt berichtet: 'Herr C. Hertel in Mainz sandte uns einige Rheinansichten in Cabinetformat, die er im Laufe des Sommers auf Trockenplatten gefertigt hat. Die Platten waren nicht übermässig empfindlich und enthielten möglichst wenig Gelantine. Von einer Ueberwirkung der Fernsicht gegenüber dem Vordergrund ist in diesen Blättern nichts zu bemerken, in einzelnen, so z.B. im "Rolandsbogen", wo der Horizont durch den Bogen sichtbar wird, findet sich das zarte Detail der Ferne ebenso schön und richtig wiedergegeben wie das des Gemäuers im Vordergrund.' Hertel tauschte sich in Photographischen Vereinen mit Kollegen aus, was zu dieser Zeit wichtig war, da ständig neue Verfahren ausprobiert wurden. In den Protokollen des Frankfurter Vereins ist er mehrfach genannt: 1882 und 1888 in der Mitgliederliste, 1890 als 'ordentliches Mitglied' und 1894 wird er sogar in den Vorstand gewählt. 1889 hat er dort Landschaftsaufnahmen ausgestellt. Hertel zeichnete ein Bild von Mainz, bemerkenswert sind seine Innenaufnahmen des Doms und bereiste per Dampfschiff und Eisenbahn den Rhein bis Bonn und die Nahe. Zahlreich sind auch seine Aufnahmen von Frankfurt, etwa der Judengasse. In der Photographischen Gesellschaft Wien, die eng mit dem Frankfurter Verein zusammen arbeitete, ist er bereits 1875 als Hofphotograph und 'wirkliches Mitglied'genannt. Auch 1882 ist er noch in der Mitgliederliste aufgeführt. Im Mainzer Adressbuch wird er 1880 als Hofphotograph und Kunsthändler, Grosse Bleiche 50 genannt. 1904 übergab er sein Atelier an den Fotografen Sieben. Ab 1905 wird der Betrieb als 'C. Hertel Nachf.' Hertel zog nach Auerbach, wo er 1906 starb.

klick to enlarge

Bahnhof Königswinter (Drachenfelsbahn)



klick to enlarge

Mainz, Schillerstrasse



klick to enlarge

Oberstein, Felsenkirche und Schloss


klick to enlarge

Mainz, Die Stadthalle


klick to enlarge

Frankfurt a. M., Römerberg


klick to enlarge

Frankfurt a.M., Mainquai


klick to enlarge

Frankfurt a. M., Mit der alten steinernen Brücke


klick to enlarge

Coblenz mit der Eisenbahnbrücke


klick to enlarge

Andernach


klick to enlarge

Mainz, von der Strassenbrücke





Quellen:

'Photographisches Archiv' (Liesegang), Band IX - Nr. 155 und 156 - Juni 1868
Beaumont Newhall Geschichte der Photographie (Schirmer/Mosel)
Michel Frizot Neue Geschichte der Photographie
Licht - Zeitschrift für Photographie 1871
http://www.fotomarburg.de/histfoto/fotografen



Stand: Sept 2012