Stereographen des Rheinlandes

von Hartmut Wettmann, Berlin



aktive Zeit

Name

Vorname

Ort

Details

1850er

.T.
P.T. oder B.T.

 

Bruxelles

Bei Rheinland-Stereofotos gibt es folgende Aufkleber, die optisch (Form, Rahmen, Schrift) sehr ähnlich sind:
1. Ohne Serienbezeichnung (Nur Stadt und Bezeichnung) z.B.
'-507- Coblentz (Prusse) Panorama sur le Chateau de la Reine' mit der Bezeichnung 'T.' oder '.T.' Es könnte sich um einen Fehler bei der Herstellung handeln, bei dem der erste Buchstabe verloren gegangen ist.
2. Mit Serienbezeichnung z.B.
'-534- Bords du Rhin. Le Rhenfels vu de St. Goar' mit der Bezeichnung'.T.', 'P.T.' sowie 'P.T.' von zeitgen. Hand geändert in 'B.T.'

Wahrscheinlich 'Photographie Turgard, Rue St. Jean 16, Bruxelles.
Dieser könnte identisch sein mit dem Pariser Fotografen Barthelémy Turgard (aktiv 1864 bis 1867)
Turgards Ansichten von Deutschland wurden bei dem zunächst als Spielzeugfabrikanten, dann als Optiker und Fotograf tätigen Pierre Henri Armand Lefort (Corbeil 1804 - 1880 Paris) verlegt.
.
Hervorragende, auch heute noch kontrastreiche Aufnahmen. Rheinbrücke Köln mit Dampflok nach 1860, Koblenz, Stolzenfels, Rheinfels, Lahneck.

ca. 1890 -1910

American Stereoscopic

 

New York

keine weiteren Informationen

1850er -1880er

Anthony

E.&H.T. (Edward und Henry T.)

New York

machten weltweit viele Serien

 

Assenheimer
siehe Eisen und Schoenscheidt

 

 

 

ca. 1860 - 1900

B.W. Kilburn

Edward und Benjamin

Littleton, NH, USA

Fertigten große Serien in hoher Auflage und hatten Fotografen in aller Welt.

 

Baldi & Würthle

 

Salzburg

Baldi & Würthle war eine bekannte Firma, die vor allem Aufnahmen im Alpenraum machte. Baldi war Kunsthändler, Würthle Fotograf. Die Firma war seit 1866 Mitglied der Photographischen Gesellschaft Wien.1868 erhielt die Firma in Hamburg eine silberne Medaille 'für technische und artistische Leistungen im Landschaftsfach', 1871 den Voigtländerpreis für 'sehr gelungene Panoramaaufnahmen' Baldi starb 1879. 'Herr Würthle zeigt durch Circulare an, dass diee nach dem Tode des Herrn G. Baldi fortgeführte Firma: Baldi&Würthle mit Schloss des Jahres 1880 aufgegeben und in Hinkunft des rühmlichst bekannte Geschäft unter der Firma: Würthle & Spinnhirn weitergeführt werden wird. Würthle & Spinnhirn wurde bei der Internationalen photographischen Ausstellung 1882 in Brüssel eine Silbermedaille zuerkannt.

 

Baumann

A.

Rüdesheim

nur eine Aufnahme bekannt (Bingen) nach 1858 (Bahn)

1880er, 1890er

Becker

Geschw.

Königswinter

Carl Friedrich Eduard Becker, dessen Vater Maler gewesen ist, kam 1880 aus Gotha nach Königswinter und heiratete 1885 Margarethe Helene Hauptmann. Werbung für sein Geschäft ist 1882 im "Echo des Siebengebirges" zu finden, Einträge im Adressbuch 1886 (Geschw.) und 1900 (hier Bahnhofstr. 9), 1900 findet man ihn aufder Liste der stimmfähigen Bürger in der 3. Klasse und 1902 wirbter im Echo für eine "Lichtdruckanstalt" in der Grabenstr. 27. Stereofotos :1881 Becker, Photograph, Königswinter a. Rh., 1893 Geschw. Becker, Königswinter, Inhaberin Helene Becker. Kabinettkarten ohne Jahresangabe: Potogr. Verlag von Geschw. Becker, Königswinter

1868

Bender

L.

Wiesbaden

eine Aufnahme 1868

1840er - 1870er

Bertrand

Alexandre

Paris

keine Einzelheiten bekannt

1860er - 1870er

Blanc

Numa

Paris / Baden-Baden

(Numa Blanc & C Photograhs de S.M. le Roi de Prusse) keine Einzelheiten bekannt
 

Block BK

Adolphe

Paris

Erstes Studio in Paris 1862/63. Übernahm die Archive von J. Andrieu (1874, ca. 3000 Negative) und C. Segoffin (1867); Aufnahmen von St. Goarshausen und Bacharach, etwa 1870. Firma bestand noch 1900.

1860er - 1870er

Böttger

G.

München

keine Einzelheiten bekannt

1855 - 1877

Braun

Adolphe

Dornach und Paris

* 13.05.1812 in Besancon + 31.12.1877 in Dornach. Bedeutendste europäische Anstalt des 19. Jahrhunderts.


Details hier klicken!
 

BW

   

keine Informationen

 

C.G.

siehe Gaudin

 

 

 

C. S.

   

wahrscheinlich Charles Segoffin, Paris

 

W.M. Chase

   

keine Informationen

1868

Creifelds (Kreifelds)

Theodor

Köln

Bei dem Fotografen Theodor Creifelds handelt es sich um Vater (+ 1875 Kön)und (den gleichnamigen) Sohn (1839 Koblenz - 1902 Köln). Details hier klicken!

1860er - 1870er

Christmann

S. P.

Berlin / Paris

Fotograf, Verleger und Händler. Genreaufnahmen (oft coloriert) Henri Plaut war wahrscheinlich sein Bevollmächtigter in Paris. keine Einzelheiten bekannt

1870er -1890er

Davis

James M.

New York und St. Louis

sämtliche Aufnahmen tragen den Aufdruck "Photographed and Published by B.W. Kilburn". Davis war vermutlich Generalagent. Aufnahmen von Köln (Markt), Koblenz, Rheinstein

1850er - 1860er

Drier

Ferdinand

Paris

Verleger - verkaufte Stereofotos von Henry Plaut (aktiv 1851-1870). Viele der Fotos, die ihm zugeschrieben werden, sind nur am Ornament des Labels zu erkennen. Es gibt eine Serie 'Bords du Rhin' mit Aufnahmen von Köln (vor 1861),Koblenz, Bingen, Wiesbaden, eine frühe Dampflok in Bingen.

1860er -1870er

Eckenrath

C.

Berlin

F.C.Eckenrath gründete seine Kunsthandlung und Stereoskopengeschäft 1857 in der Charlottenstrasse 29. Er infirmiert 1859 im Berliner Adressbuch noch als Kunsthändler. Schon 1862 gibt er an: 'Kaufmann, Fabrik und Handlung von Stereoskopen und stereoskopischen Bildern'. Im November 1865 verkauft er sein Geschäft an die 'Herren Schultze und Obst' (Berliner Börsenzeitung 1867), mit denen er sich wohl bald zerstreitet. Er gründet eine neue Firma 'F.C. Eckenradt' in der Behrensstrasse 49 und verkauft offenbar seine Restbestände. Schultze und Obst inserieren: 'C. Eckenrath hat nichts zu tun mit F.C. Eckenrath'
'Ansichten vom Rhein' Köln, Assmannshausen, Loreley, 'Ansichten von der Mosel' Trarbach

 

Eisen

Franz Carl

Köln

Eisen, Franz Carl (Verleger). Eisen wurde 1812 als Sohn eines Antiquars in Adenau (Kreis Koblenz) geboren. 1835 eröffnete Franz Carl Eisen in Köln eine Buch- und Kunsthandlung. 1840 zieht Eisen mit seiner „Librarie pour voyageurs“ in die Friedrich-Wilhelmstr. 2, in das Zentrum des damaligen Fremdenverkehrs nahe den Landungsbrücken der Dampfschiffahrtslinien. Ende 1848 verkaufte er das Sortimentsgeschäft und richtet in nächster Nähe zum Dom eine Verlags-, Buch- und Kunsthandlung ein. Wegen der Zahlungsunfähigkeit seinen Nachfolgers (Eintrag 1852 im Adressbuch der Stadt Köln: Rudolph Mann, Besitzer der F.C. Eisen’schen Sortiments-, Buch- und Kunsthandlung, Friedrich-Wilhelm-Str. 2; 1855 nicht mehr verzeichnet) im Sortimentsgeschäft muss Eisen (spätestens 1855) sein altes Geschäft wieder übernehmen. 1855 lautet der Eintrag im Adressbuch der Stadt Köln: „Verlags-, Buch- und Kunsthandlung, Inhaber der Firma: Kölner Verlags-Verein, F.C. Eisen, Commissions- und Speditionsgeschäft für den deutschen und internationalen Buch- und Kunsthandel und verwandte Geschäfte, insbesondere auch der Rheinprovinz und Westfalen, gegr. 1844, Domhof 13 (mindestens seit 1850 unter dieser Adresse). 1859 lautet der Eintrag ähnlich, nur ist jetzt der Zusatz „Königl. Hof-Buch- und Kinsthandlung dazugekommen und die Anschrift des Stammgeschäftes in der Friedrich-Wilhelm-Str. 2. Spätestens ab 1852 spielen in dem Verlagsgeschäft Abzüge hochwertiger Architekturaufnahmen, die zum grossen Teil wohl von Joannes Franciscus Michiels (zumindest bis 1857) ausgeführt worden sind, eine wesentliche Rolle. Das meist fotografierte Motiv ist die Baustelle des Kölner Doms. Michiels erhält auf der grossen Pariser Industrieausstellung für das „Album von Cöln“ eine Medaille in Silber. Am 8.5.1861 findet man den 49-jährigen Franz Carl Eisen tot in seinem Büro. Möglicherweise handelte es sich um Selbstmord, da eine Zeitung Gerüchte verbreitete, in denen es hiess, die Firma Eisens wäre zahlungsunfähig. Der erste Sortimenter Eisens, Wilhelm Assenheimer, und ein Teilhaber kauften die Firma F.C. Eisen auf. Assenheimer starb 1864 und zwei Jahre später übernahm ein Sohn von F.C. Eisen das ehemalige Geschäft seines Vaters.
Text: U. Hauschild
Eisen gab 1852 das erste deutsche Fotobuch heraus: 'Die neuen Glasgemälde im Dom zu Köln' mit Fotos von Johann Franz Michiels.

1850er - 1870er

England

William

 

* 1830 London, + 1896 London; 1867 ' The Rhine and it's Vicinity' umfasst 80 Titel. Wunderschöne Aufnahmen, viele davon mit Personen. Offenbar mehrere Auflagen.

Details hier klicken!
Details in English

 

European Series

   

Raubkopien William England

 

European Scenery

   

Raubkopien William England

 

European Views

   

Raubkopien William England

1850er - 1860er

Ferrier P.F. & Soulier

Pere et Fils  

auch Verleger und Hersteller von Stereoscopen. Zahlreiche Auszeichnungen: Medaillen 1855 Paris, 1862 London. Fotograf J. Lévy. Spezialist für Glasstereos. Ein Glasstereo von Koblenz (Pontonbrücke und Ehrenbreitstein) von hervorragender Qualität trägt die Angabe "FERRIER P. F. & Soulier, J. Lévy S..." (unleserlich).

1850er - 1860er

Fridrich (Friedrich)

F.

Prag

Wunderschöne Aufnahmen (meist mit Personen) von Wiesbaden, Koblenz und vom Mittelrhein. Eine zeitgen. Beschreibung der Aufnahmen von Friedrich lautet: 'Treffliche Ansichten des Zwingers und anderer Bauwerke Dresdens, der sächsischen Schweiz, der böhmischen Bäder und des an malerisch prächtigen Bauten so reichen Prag, sämtlich aus dem Atelier von J. Friedrich in Prag'

1850er - 1880er

Frith

Francis

Reigate, Surrey

Berühmter englischer Fotograf, 1822 bis 1898. Hatte die größte Fotofirma der Welt mit einem Bestand von über 1 Million Fotos

1860er - 1880er

Gabler

A.

Interlaken

keine Einzelheiten bekannt

1860er - 1870er

Gallrein

F.A.D.

Berlin

Bei 'Verlag d. Photogr. Anstalt' erschien eine Serie 'Ansichten von Deutschland' Die bisher bekannten Stereofotos zeigen Ansichten von Parks und Denkmäern in Berlin und Potsdam

1865 ist F. Gallrein erstmals im Berliner Adressbuch als Photograph mit Wohnsitz Elisabeth-Ufer 35 verzeichnet.
1866 ist F. Gallrein als Photograph in der Blumenstr. 4-6 gemeldet
1869 lautet die Berliner Adressbuch-Eintragung F.A.G. Gallrein, Photograph, photographisches Institut für Kunst und Gewerbe, Blumenstr. 4-6 IV.H, 4-6 H. 8-10 2-4
1870 heißt die Eintragung: F.A.G. Gallrein, Photograph, Inhaber einer photographischen Anstalt für Kunst und Gewerbe, Photographie-Kunstverlag, Blumenstr. 4-6 III.H 8-11
1871 lautet die Eintragung nur noch stark verkürzt: Photograph, Blumenstr. 4-6 III.H.;
1872 verkündet eine knappe EintragungF.A.G. Gallrein Nachf., Phot. Verlags-Anstalt, Blumenstr. 4-6 III.H, dass F.A.G. Gallrein nicht mehr Eigentümer des Geschäftes ist; auch lässt sich kein Eintrag mehr zu der Privatperson F.A.G. Gallrein finden
1873 lautet der Adressbuch-Eintrag: F.A.G. Gallrein Nachfolger, Photo-artistische Anstalt, Portrait-Atelier und Kunst-Verlags-Bureau, Blumenstr. 4-6. Inh. Andreas Engelbrecht
1874: F.A.G. Gallrein Nachfolger, Photo-artistische Anstalt, Portrait-atelier und Kunst-Verlags-Bureau, Blumenstr. 4-6 IV
1875: F.A.G. Gallrein Nachfolger, Photographischer Kunstverlag, Blumenstr. 4-6 IV Nach 1875 findet sich im Berliner Adressbuch kein Eintrag mehr zu der Firma F.A.G. Gallrein.
Text: Ulrich Hauschild
 

Gaudin

Alexis-Pierre-Ignace

Paris

* 1818 Saintes, + 1894 Paris, Bruder von Charles. Sehr frühes Foto des Kölner Doms (ca. 1855), Appollinariskirche Remagen, 1860 Stereofoto eines Ateliers.

 

Gaudin

Charles 'CG'

Paris

* 1825 Saintes, + 1905 St-Germain-en Laye. Bruder von Alexis; Aktiv 1855 - 1872 Die 'Gaudin Freres' gründeten eine Partnerschaft unter dem Namen Gaudin (Alexis) & Frere. Sie hatten auch ein Geschäft für Kameras, Zubehör, Steresokope, Papier usw.

Ein Katalog aus dem Jahre 1865 trägt folgendes Titelblatt:
Ancienne Maison ALEXIS GAUDIN
Fondée en 1843
CHARLES GAUDIN Successeur
CATALOGUE DES VUES D'ALLEMAGNE avec texte explicatif par M. M.-A. GAUDIN
Extrait du Journal LA LUMIÈRE
PARIS, 9, rue de la Perle

ca 1850

GD

   

keine Informationen

 

Graves

C.H.

 

s. The Universal...

1860er - 1870er

Gratl

Anton

Innsbruck

keine Einzelheiten bekannt
 

Great Western

   

keine Informationen

 

Griffith&Griffith

   

keine Informationen

1860er - 1870er

Guérard

Henri

Paris

keine Einzelheiten bekannt
 

Haase & Co.

L.

Berlin, Koeln, Breslau

'Hof-Photographen Sr. Maj. d. Königs u.I.K.H.d. Frau Kronprinzessin' Foto des Kölner Doms (nach 1861)

1870er - 1880er

Hecht

A.

Magdeburg

keine Einzelheiten bekannt

1860er -1905

Hertel

C.
Karl Christian Ernst Georg Gustav Ludwig Philipp Wilhelm

Mainz

C. Hertel wurde am 21. Mai 1832 in Darmstadt geboren. Ab 1865 ist er im Mainzer Adressbuch eingetragen: Carl Hertel, Photograph, Umbach 4, Hertel war ein hervorragender Fotograf, dessen Bilder heute bei Museen und Sammlern im Rheinland sehr begehrt sind.
Bereits zu seiner Zeit waren seine Arbeiten von Fachleuten anerkannt.
Hertel starb 1906 in Auerbach an der Bergstrasse
Details hier klicken!

1860er

Herzog

Laurentius

Bremen

Herzog wurde 1831 geboren und gründete 1850 seein Atelier in Bremen, Richtweg 12. Herzog arbeitete zeitweise für Moser sen (s.dort) Nur wenige Fotos vom Rheinland bekannt: Köln, Koblenz, Mittelrhein (Bacharach), Nahe (Kreuznach) , selten Personen (Welmich) Photogr. Archiv zur Hamburger Photoausstellung 1868: 'L. Herzog in Bremen cultivirt mit Vorliebe Stereoscopen, deren eingesandte Collection seinen begründeten Ruf in diesem Fache rechtfertigt; ein Revolver-Stereoskop-apparat mit 24 transparenten Glasbilder, ist beigefügt.' (H. gehörte zur Jury f.d. Preisverleihung.) Herzog fotografierte 1870 den Harz und ab 1873 häufig Nordereney (Strandaufnahmen). Ab ca. 1882 wendete sich H. offenbar mehr dem photochemischen Fabrikbetrieb seines Bruders Johannes Carl in Hemelingen zu.

1860er

Hilsdorf

Johann Baptist

Bingen

1861 eröffnete Johann Baptist Hilsdorf ein Atelier in Bingen.
Details hier klicken!

 

International

   

keine Informationen

1860er - 1870er

Jacobi

C.H. (Carl Heinrich)

Creuznach (Bad Kreuznach) und Neuendorf bei Coblenz (Koblenz)

Jacobi kam aus Bad Kreuznach (Creuznach) nach Neuendorf bei Koblenz (1891 nach Koblenz eingemeindet) und baute dort eine bedeutende Lichtdruckanstalt auf.
Details hier klicken!

1860er -1900er

Jarvis

John F.

Washington DC.

Zahlreiche schöne Aufnahmen vom Rheinland sind bekannt: Märkte und Straßen in Köln, Burgen am Rhein

1870er - 1880er

Johannes

Bernhard

Garmisch-Partenkirchen

keine Einzelheiten bekannt

1861 - 1889

Jouvin

Hyppolite

Paris

* 1825 Mesnil-Clinchamps, + nach 1887. Einer der bekanntesten französischen Photographen seiner Zeit. Aktive zwischen 1861/1862 und 1889. Bekannt sind seine Straßenszenen aus Paris. Künstlerisch und handwerklich hervorragende Aufnahmen. Er machte in den 1860er Jahren eine Serie vom Rheinland, die in normalen Stereofotos (Draufsicht) und als Tissue erschien.

 

J.M.

 

Paris

Foto von Mainz, keine weiteren Informationen

1880er

Kauffmann

Clemens

Berlin

Spezialgeschäft für Stereoskopie Friedrichstr. 40, keine Angabe eines Fotografen, Mittelrhein, Nahe

 

KB

   

keine Informationen 'Castle of Rheinstein, Switzerland' (fälschlicherweise)

1890er -1960er

Keystone View Co.

 

Meadville

gegründet von B.L. Singley, 1892. Fertigten Serien und Boxed Sets (Kassetten in Buchform) in großer Auflage. Fotografen der Firma machten Aufnahmen in aller Welt. Erwarben Negative anderer Firmen (Kilburn, Underwood & Underwood)

Keystone machte wunderschöne Aufnahmen vom Rhein. Märkte in Köln, Weinbau am Mittelrhein, die Schiffahrt auf dem Rhein usw. Viele sind mit Personen. Auf den Rückseiten oft belehrende Texte über Land und Leute.

1860er bis 1900er

Kilburn Bros.

Edward und Benjamin

Littleton

fertigten ähnlich wie Keystone und Underwood & Underwood zahlreiche Serien in hoher Auflage

1860er

König

Christian

Nürnberg

keine Einzelheiten bekannt

1880er

Köstler

B.

München

Kunsthandlung keine Einzelheiten bekannt

1880er

Krause

Carl

Berlin und Frankfurt am Main

Wiesbaden, Lahn (Ems), keine weiteren Informationen

1860er - 1870er

Krone

Hermann

Dresden

berühmter Fotograf und Lichtdrucker in Dresden
 

Lange

Wilhelm

Berlin

Serie 'Die Rheinlande' Koblenz, Marksburg, Cochem (Mosel)

 

LL Léon & Lévy

 

Paris

'Collection L.L.' Stereofoto von Kreuznach (Nahe). Moise Léon & und Isaac Lévy waren zunächst Gehilfen und Schüler von Ferrier und Soulier und übernahmen Spätestens 1867 deren Geschäft. Noch im gleichen Jahr veröffentlichten sie eine Serie von mehr als sechshundert Stereoaufnahmen von der Weltausstellung in Paris. Berühmt waren ihre Aufnahmen auf Glas. Sie und ihre Angestellten fertigten Serien in ganz Europa und Asien. Auch Bisson arbeitete für sie. 1872 wurde die Partnerschaft beendet und Lévy arbeitete allein weiter bis etwa 1900.

1880er - 1890er

Liersch

Gustav

Berlin

Serie 'Die Rheinlande': Köln, Godesberg, Koblenz, Lahn, Boppard, Lorelei, Bingen, Mainz 1899 (Adressbuch Berlin): Gustav Liersch & Co., Photogr. Kunstverlag, SW Friedrichstr. 16 (Handelsstätte Belle-Alliance) 8-8 Inh. Otto Grützmacher
1905: Gustav Liersch & Co., Photogr. Kunstverlag, SW48 Friedrichstr. 16 V. Aufg. I (Handelsstätte Belle-Alliance) Tel. IX 9215

verkaufte auch Fotos von Stiehm - s. dort.

1860er - 1890er

Linde

E.

Berlin und London

'Der Rhein und seine Umgebungen' Wiesbaden, Lahn, Nahe (Oberstein) Im Berliner Adressbuch 'Linde und Comp.' in den Jahren 1860 bis 1868 mit Adresse 'Leipziger Str. 31,32' als Kunsthandlung für Photographie und Stereoskopie nachgewiesen. Als Firmeninhaber ist 1862 Linde, C angegeben, ab 1865 Linde, E.

1899 (Adressbuch): E. Linde & Co. (Inh. Sophus Williams - siehe auch dort!), Kunsthandlung, Spec. Photogr. Ansichten, Portraits, Verrotypien und Haussegen, SW Zimmerstr. 43 41 I.
Verkaufte auch Fotos von Stiehm - s. dort.

1880er -1900er

Littleton View Co.

 

Littleton NH

keine weiteren Informationen

1860er - 1870er

Louchet

J.-P.

Paris

Händler und möglicherweise Verleger

1880er

Lüddecke

H.

Creuznach und Bad Münster

Photograpie und Verlag - keine Einzelheiten bekannt

1850er -1860er

Marinier J. M.

Jules

Paris

keine Informationen

 

Meder

O.H.

Heidelberg

Kunstverlag

1860er - 1870er

Moser senior

 

in Berlin W., Unter den Linden 23, 'Erfinder des patentirten
Salon-(Dreh-)
Stereoscops und des Visitoscops

'Kunst-Verlag und

Stereoscop-Fabrik',

gegründet 1860, Preismedaille Hamburg 1868,

Verdienst-Medaille Wien 1873

, Stereoscopbilder und

Photographien in Visite-,

Victoria-Cabinet, Cabinet- und Folio-Format', Serie 'Rhein und Baden-Baden'

Einträge im Berliner Adressbuch:

1862: Moser, J., Stereoskopenfabrikant, Breite Str. 4, Geschäftslokal: Unter den Linden 44, Moser und Senftner, Cp.

1865: Moser, Julius, Stereoskopisches Institut, gleiche Anschrift. Firma Moser sen. Cp und

1868: Moser, Julius, Stereoskopischer Kunstverlag und Stereoskopenfabrik, sonst gleich.

ca. 1900 - 1915 Neue

Photographische Gesellschaft

(NPG)

 

Aktiengesellschaft, Steglitz-Berlin, 'Ausstellungssaal Leipzigerstrasse 131, I. Stock' (1906)

Serien 'Der Rhein' ca 1905, 'Cöln am Rhein' und viele andere. 'weit über 6000 Ansichten aus Deutschland - Aegypten - Böhmen - Dänemark - Griechenland - Italien - Niederlande - Schweden - Schweiz - Sizilien - Tirol - Türkei
Die NPG wurde 1894 von Arthur Schwarz in Schöneberg bei Berlin gegründet. Sie spezialisierte sich auf die maschinelle Herstellung von Fotografien und deckte damit den immer grö'ß er werdenden Bedarf an Reiseandenken ab. Das Unternehmen wuchs sehr schnell und schon 1896wurden eigenen Gebäude in der Siemensstraße in Berlin-Steglitz errichtet. 1899 hatte die Firma 650angestellte. Ab 1903 wurden Farbfotos hergestellt. Die Fotos wurden unter dem Kürzel NPG veröffentlicht, die Fotografen blieben ungenannt. Zu Ihnen gehörte auch Heinrich Zille, berühmt durch seine Zeichnungen vom Berliner 'Milljöh und durch eigene, zeitkritische Fotos.

Geraldine Roden in Katalog 'Was heißt hier Rheinromantik (2002):Die Neue Photographische Gesellschaft wurde am 5. Juli 1894 in Schöneberg bei Berlin von Arthur Schwarz als GmbH mit zunächst 10 Mitarbeitern gegründet. Mit einem in Amerika erworbenen und verbesserten und erweiterten Patent spezialisierte sie sich auf die maschinelle Herstellung von Fotografien und deckte damit den immer größer werdenden Bedarf an Reiseandenken ab. Gleichzeitig wurden in den Fabrikationshallen im großen Umfang fotografische Bedarfsartikel produziert. Der schnelle Aufschwung des Unternehmens machte schon zwei Jahre nach der Gründung den Bau eigener Gebäude an der Siemensstraße in Berlin-Steglitz nötig. 1899 wurde die Firma mit mittlerweile 650 angestellten in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und schon bald darauf konnte man Tochtergesellschaften in London, Paris, Rom und New York eröffnen. 1903 brachte die besonders an Farbprozessen interessierte Firma als neue Errungenschaft abziehbare Pigmentfolien für die Herstellung von Dreifarbendrucken auf den Markt und richtete 1905 ein Spezialbüro für Farbfotografie in Berlin ein.
Die massenhaft hergestellten Fotografien wurden ähnlich wie bei den großen Züricher Firmen Photochrom und Photoglob Co. nur mit Seriennummer und Firmenkürzel (N.P.G.) veröffentlicht. Die Bildautoren blieben ungenannt. Bis 1907 gehörte zu ihnen jedoch u. a. der durch seine ironischen Zeichnungen berühmt gewordene Heinrich Zille.

1890er -1900er

Pan American

 

Salt Lake City

keine weiteren Informationen

1910er

Peters

Peter

Hamburg

keine weiteren Informationen

 

Picturesque Views

   

keine Informationen

1870er

Popular Series

   

keine Informationen. Fertigten Stereofotos von geringer Qualität (Raubkopien)

ab 1887

P.Z. (Photochrome Zürich)

Zürich

  Photochrom-Reproduktionen sind polychrome Asphaltphotolithographien von schwarzweissen Fotografien. Bildträger sind Lithosteine mit einem überzug aus pulverisiertem Asphalt, auf dem ein Negativ belichtet wird. Für jede Farbe wird ein eigener Lithostein benötigt. Anfangs, um 1890 verwendete man sechs, später zehn und mehr Farbsteine. Das Verfahren beruht auf der bereits 1814 von Niépce, entdeckten Lichtempfindlichkeit des Asphalts. Es wurde in der Druckerei Orell, Füssli & Co. in Zürich von dem Lithographen Hans Jakob Schmid (1856–1924) erfunden und kam 1887 auf den Markt. Orell Füssli meldete das Verfahren zum Patent an. 'Farbige Fotografien' waren damals eine Sensation und die Inhaber der Firma, die Brüder Heinrich (1840–1896) und Paul Felix Wild (1842–1914) erkannten sofort die kaufmännische Bedeutung der Erfindung. Sie gründeten 1889 eine Vertriebsgesellschaft mit dem Namen Photochrom. Die Blätter erschienen in hoher Auflage und waren in sieben Größen erhältlich, die meisten im Standardformat II von 16/22 cm. Es gibt Ansichten aus allen Teilen der Welt.

1930er bis 1950er

Raumbildverlag Otto Schönstein

    Details siehe DHM-Magazin (Heft 37) 'Der Raumbildverlag Otto Schönstein. Zur Geschichte der Stereoskopie von Dr. Dieter Lorenz

bis 1883

Remélé

Philipp

  Details hier klicken!
1900 - 1930

Rohmer

M.

Leipzig

arbeitete zeitweise f. NPG

1880 - 1912

Rose

George

Melbourne

* 10.12.1861 in Clunes, Victoria (Australien) + 1942. Gründete 1880 die 'Rose Stereograph Company'. Serien von Australien, Europa, Nordafrika, Nordamerika und dem Pazifischen Raum. Rheinlandserie 1912.

 

S.I.P.

   

ähnliche Fotos wie NPG - keine weiteren Informationen

1860er -1870er

Schmitz

Anselm

Köln

1869 Geschäft in der Schildergasse. Serie 'Le Rhin & ses Environs' (1880) Köln (Dom im Bau, Inneres Kölner Kirchen), Mittelrhein, Remagen, Koblenz, Niederwalddenkmal, Mainz.
Photogr. Archiv zur Düsseldorfer Gewerbe- und Kunstausstellung 1880: Herr Anselm Schmitz in Cöln stellt 27 meist grössere Architecturbilder, darunter eine Anzahl neuer Aufnahmen von Düsseldorf, und einige Albums aus. Wir haben schon oft in diesen Blättern Gelegenheit gehabt uns lobend überdie Arbeiten des Herrn Schmitz auszusprechen, und können diesmal das gleiche thun.' Schmitz erhält eine bronzene Ausstellungsmedaille 'für photographische Reproductionen und Aufnahmen von Landschaften und Architecturen.'

Photogr. Archiv 1881: Der König hat den Photographen Anselm Schmitz und Johann Heinrich Schönscheidt zu Köln das Prädikat als Königliche Hof-Photographen verliehen'

 

Schoenscheidt

J.H.

Köln

Schönscheidt, Gebrüder (Photographen und Verleger) 1863 sind die Gebrüder Johann Heinrich und Theodor Wilhelm Schönscheidt erstmals im Kölner Adressbuch unter der Adresse Schildergasse 80 gemeldet. 1864 und 1865 unter Schildergasse 85 und von 1866 bis 1868 unter Breite Strasse 14. Die Zusammenarbeit der Brüder endet offenbar 1868. 1869 befinden sich die Ateliers von J.H. Schönscheidt in der Ursulagartenstr. 9 bzw. von Theodor Wilhelm Schönscheidt in der Breitestr.14 (bis mind. 1883), danach (spätestens ab 1888) befindet sich das photographische Atelier von Theodor Wilhelm Schönscheidt in der Breitestr. 16. 1899+1900 lautet die Adresse von Theodor Wilhelm Schönscheidt Königin-Auguste-Halle 39. 1872 ist Johann Heinrich Schönscheidt unter der Maximilianstr. 30.32 gemeldet, ab 1873 dann unter der Adresse Domhof 13 (der ehemalige Adresse von F.C. Eisen bzw. von Wilhelm Assenheimer) und dort zunächst (mindestens bis 1880) in geschäftlicher Kooperation mit A.M. Eyssen, Betreiber einer photographischen Anstalt und Kunsthandlung (vermutlich ein Sohn von F.C. Eisen). Ab 1882 lauten Anzeigen 'Johann H. Schönscheidt, Hofphotograph Seiner Majestät des Königs, Domhof 13 und 15'. 1888 ist J. H. Schönscheidt unter der Adresse Domhof 9a gemeldet. 1892 ist Johann Heinrich Schönscheidt als Hofphotograph und Kunsthändler im Domhof 5-11 gemeldet. 1893 lautet seine Adresse Domhof 11. 1896-1898 lautet die Adresse Domkloster 3a. 1899+1900 ist Johann Heinrich Schönscheidt als Hofphotograph in Domkloster 2 gemeldet, seine Privatwohnung hält er in der Helenenstr. 9
Text: U. Hauschild

Photogr. Archiv 1881: Der König hat den Photographen Anselm Schmitz und Johann Heinrich Schönscheidt zu Köln das Prädikat als Königliche Hof-Photographen verliehen'

 

Schönscheidt

Gebr.

Köln

s. Schoenscheidt J.H.

 

Schönscheidt

Theodor

Köln

s. Schoenscheidt J.H.

1930er -1950er

Schönstein

Otto

Nürnberg Oberaudorf am Inn

Raumbild-Alben

Die Geschichte des Verlages ist hervorragend dargestellt in der Broschüre
'Der Raumbildverlag Otto Schönstein - Zur Geschichte der Steroskopie' von Dieter Lorenz
Herausgeber: Dieter Vorsteher, für das Deutsche Historische Museum (in Berlin, wo sich übrigens auch das Schönstein Archiv befindet).

1904

Standard

   

keine Informationen

1880er -1890er

Stereoscopic Gems

   

fertigten Stereofotos von geringer Qualität (Raubkopien). Keine Informationen

1910er

Stereo-Travel

 

Corona und Long Island

keine weiteren Informationen

1860er - 1890er

Stiehm

J.F. (Johann Friedrich)

Berlin und Potsdam

geboren am 22.02.1826. Gründete1861 ein Fotoatelier in Berlin. Stiehm starb am 20.07.1902, seine Witwe führte das Geschäft bis mindestens 1905 weiter.

Details hier klicken!
Details in English

1880er -1900er

Strohmeyer & Wyman

 

New York

Photographen und Verleger. Produzierten Tausende von Stereofotos. Arbeiteten mit Underwood & Underwood zusammen. Aufnahmen von Köln und "Faulkenberg" (=Burg Reichenstein)

 

The "Best" Series

   

keine näheren Informationen. Fertigten Raubkopien von William England

 

The Cosmos

   

keine Informationen

 

The Universal Photo Art Co.

C.H. Graves

 

Philadelphia, Naperville, New york, London, Hamburg

Kinder vor der Burg Katz

1880er -1910er

Underwood & Underwood

Elmer und Bert

New York,

London,

Toronto,

Ottawa

entwickelten sich von kleinen Anfängen (Tür- zu Tür-Verkauf) zu einem riesigen internationalen Unternehmen mit 4 Fabriken, in denen pro Jahr zehn Millionen Abzüge von dem riesigen Bestand an Negativen produziert wurden. Diese Negative waren zum Teil angekauft, zum Teil stammten sie von eigenen Fotografen der Firma, die die ganze Welt bereisten. Fertigten "Boxed Sets" (Kassetten in Buchform) mit Serien wie "Tour of the world" in großen Auflagen. Die Bilder in den Sets enthielten (auf der Rückseite) gute Informationen und waren bald ein wichtiges Lehrmittel.
Die Fotos (meist auf gewölbtem Karton) sind auch heute noch von hervorragender Qualität. Es sind wunderschöne Aufnahmen der Firma vom Rheinland erhalten: Kinder vor der Loreley, junge Damen mit Hut und Schirm vor der Pfalz bei Kaub, Lastkähne vor dem Schloss Stolzenfels usw.

 

Universal

   

keine näheren Informationen. Fertigten Raubkopien von William England

 

Universal Series

   

keine näheren Informationen. Fertigten Raubkopien von William England

1890er

Universal View

Philadelphie, PA

 

keine näheren Informationen. Fertigten Raubkopien von William England

1860er-70er

Valecke

Jules

Paris

Serie Bords du Rhine

 

Verlag & Lichtdruck

   

keine Informationen

1850er - 1860er

Wacques

A.

Baden-Baden

keine Einzelheiten bekannt
 

Ward & Son

J.

 

keine Informationen

 

Webster

   

keine Informationen

1880 - 1910

White

H.C.

North Bennington, NY, USA

'Perfect Stereograph', Zahlreiche Aufnahmen, oft mit Personen, belebte Straßen. Der Kontrast ist sehr hart.

1870er -1890er

Williams

Sophus

Berlin, London

Fotograf und Verleger (1835-1900)
Details hier klicken!

 

Würthle & Spinnhirn

   

siehe Baldi & Würthle



Quellen:

Treadwell/Darrah

Stereographers of the World

Arnold Wolff

Dombau in Köln

Horbert/Lammai

Spurensuche - Frühe Fotografen am Mittelrhein

Ian Jeffrey

An American Journey - The Photographie of William England

Michel Frizot

Neue Geschichte der Fotografie

Dewitz/Horbert

Schatzhäuser der Photographie; Die Sammlung des Fürsten zu Wied

Walter Koelzer

Datenbank 'Paris-Photographe'

Russel

Gesammt-Verlags-Katalog des Deutschen Buchhandels, Adolph Russel's VerlagMünster i/W. 1881

Ron Blum

George Rose, Stereograph, Photographer and Publisher, 1861 -1942 (Stereoworld, NSA)

Denis Pellerin

"La photographie stéréoscopique sous le second Empire", Paris 1995

 

Berliner Adressbuch 1799 - 1943

Roswitha Neu-Kock

Kölner Domblatt 61 von 1996

George Eastman House, Rochester, NY

Geschichte der Photographie 1839 bis heute (Taschen)

Ulrich Hauschild

Recherchen in Archivalien des Stadtarchivs Köln

Liesegang, Elberfeld

Photographisches Archiv
Monatliche Berichte über den Fortschritt der Photographie

Franz Toth

Bingens Beitrag zur Geschichte der Photographie: Die Brüder Hilsdorf

Geraldine Roden

Ausstellungskatalog 'Was heisst hier Rheinromantik? Landesmuseum Koblenz 2002

Stadtarchiv Königswinter April 2005

Stand: 09.04.2005