Vogel
Prof. Hermann Wilhelm Vogel, Berlin




von Hartmut Wettmann, Berlin



Dr. Hermann Wilhelm Vogel (geb. 1834) war Professor an der Kgl. techn. Hochschule zu Berlin Charlottenburg.
Er gründete 1863 den 'Photographischen Verein zu Berlin'. Er schrieb zahlreiche Aufsätze und Bücher zu den Grundlagen der Fotografie.




Der folgende Text wurde der 'Photographischen Rundschau' von 1895 entnommen (ohne Angabe eines Verfassers):

Hermann Wilhelm Vogel  

Hermann Wilhelm Vogel, Dr. phil. Professor an der Kgl. techn. Hochschule zu Berlin-Charlottenburg, wurde am 26. März 1834 in Dobrilogk (Niederlausitz) geboren. Er studirte in Berli Chemie, Physik un Mineralogie bei Rammelsberg und Dove, wurde 1858 Assistent derselben und 1860 Dr. Rose's Assistent am mineralogischen Museum. Die Aufgabe, Meteorsteinschliffe im vergrösserten Bilde wiederzugeben, fühhrte ihn auf das Gebiet der Photographie. Seine ersten mikrophotographischen Aufnahmen wurden 1862 in den Berichten der Berliner Academie veröffentlicht. 1863 gründete er den "Photographischen Verein zu Berlin", von dem sich 1869 der "Verein zur Förderung der Photographie" abzweigte. Letzterem Vereine steht er noch heute vor. Seit 1864 giebt er die "Photographischen Mittheilungen" heraus, die gegenwärtig im 31. Jahrgange erscheinen. Zugleich begründete er den Lehrstuhl für Photographie an der Gewerbe-Academie zu Berlin (jetzt Kgl. techn. Hochschule) und das photochemische Laboratorium daselbst. Als Preisrichter für das Gebiet der Photographie wurde er entsendet auf die Weltausstellungen in Paris (1867); wien (1873), Philadelphia (1876) und Chicago (1893). Er war Teilnehmer der norddeutschen Sonnenfinsternis-Expedition: 1868 nach Aden in Arabien, der beiden englischen Sonnenfinsternis- Expeditionen: 1870 nach Sizilien und 1875 nach den Nicobaren im indischen Ocean, endlich der russischen Expedition: 1888 nach Jurgewetz an der Wolga. Zwei Mal (1870 und 1883) folgte er Einladungen zum amerikanischen Photographencongress und bereiste hierbei ganz Nordamerika bis hinüber zum stillen Ocean.
1876 begründete er den Lehrstuhl für Spectralanalyse, 1887 denjenigen für Farbenlehre und Beleuchtungswesen an der Kgl. techn. Hochschule, 1878 den Verein fpr Deutsches Kunstgewerbe und 1887 die "Deutsche Gesellschaft von Freunden der Photographie". Gegenwärtig ist Vogel Ehrenmitglied bei 12 photographischen und wissenschaftlichen Vereinen der alten und neuen Wlet. Seine physikalischen Arbeiten sind hauptsächlich niedergelegt in Poggendorff's Annalen, in den Berichten der Berliner Akademie und der "Deutschen Chemischen Gesellschaft" (V. ist Mitbegründer letzterer Gesellschaft); seine photographischen Arbeiten erschienen in den "Photographischen Mittheilungen".
Aus der überaus grossen Zahl von Aufsätzen, unter denen nicht wenige bestimmend wirkten auf die Entwicklung der modernen Wissenschaftn, heben wir folgende hervor:
1. Gebiet der Photochemie:
über Chlor-, Brom-, und Jodsilber (Dissertation. Göttingen 1864). Ueber Sensibilisatoren (1865; fortgeführt bis 1873, wo er die optischen Sensibilisatoren entdeckte und damit die orthochromatische Photographie begründete. Weitere Veröffentlichungen über denselben Gegenstand bis 1894). Ueber Silberbäder (1864). Ein chemischer Silberprober (1865). Ueber Collodion (1869). Ueber die verschiendenen Modificationen des Bromsilbers und Chlorsilbers (1882) u.s.w.
2. Gebiet der Physik:
Ueber die Beziehungen zwischen Elasticität und Atomgewicht (Poggendorff's Annalen. 1862). Ein neues Photometer für den Pigmentdruck (1868). Ueber das Röhrenphotometer (1883). Ueber Photographische Spectralbeobachtungen im rothen und indischen Meere (1875). Ueber Absorptionsspectra (1876 und 1878). Ueber die neuen ultravioletten Wasserstofflinien (1880). Ueber Quecksilber, Stickstoff und Cyanspectra (1879 und 1888). Ueber die Schwankungen der chemischen Wirkung des Sonnenspectrums (1874). Beobachtungen über die Farbenhelligkeit der Atmosphäre (1891). Ueber Farbenwahrnehmung und Komplementärfarben (1892). Ein neues photochromisches Princip (1885; zuerst praktisch durchgeführt: in Lichtdruck von Ulich - Verfahren Vogel-Ulrich - in Buchdruck von Vogel's Sohn im Verein mit Kurtz zu New York - Verfahren Vogel-Kurtz, Naturfarbenbuchdruck -) u.s.w.
3. Gebiet der Kunst:
Ueber Stellung und Beleuchtung (von Petsch und Vogel, 1864). Ueber die Principien der Beleuchtung und Atelierkonstruktion (1867). Photographische Studien über Perspectiven (1870. 1871. 1893)
In Buchform erschien Folgendes:
Die Photographie auf der Londoner Weltausstellung (II. Auflabe 1862). Lehrbuch der Photographie (IV. Auflage 1890. Dasselbe erschien englisch in Philadelphia). Fortschritte der Photographie 1883). Praktische Spectralanalyse (II. Auflage 1889): Photographisches Taschenwörterbuch (1871). Vom indischen Ocean bis zum Goldlande (Reiseberichte 1878). In der Hexenküche (1881). Die Photographie farbiger Gegenstände in den richtigen Tonverhältnissen (1885. Dasselbe erschien französisch in Paris 1887). Die chenmische Wirkung des Lichtes und die Photographie (Bd V der internationalen Bibliothek. 1873. Dasselbe erschien in englischer, französicher, italienischer, russischer und japanischer Sprache.



Stand: 10.11.2002